Hybrid-Wärmepumpe – Die Vor- und Nachteile eines Wärmepumpen-Hybridsystems

Maximale Flexibilität und immer die günstigste Form der Wärmeerzeugung: Eine Hybrid-Wärmepumpe nutzt gleich zwei, manchmal sogar mehrere Technologien, um Ihr Zuhause mit kostengünstiger Wärme zu versorgen. Weit verbreitet ist die Kombination aus Wärmepumpe und Gas-Brennwertheizung. Doch auch andere Wärmeerzeuger lassen sich – eine solide Planung immer vorausgesetzt – mit einer Wärmepumpe kombinieren. Wir haben für Sie rund um das Thema Hybrid-Wärmepumpe recherchiert.

08.11.2023
Hybrid-Wärmepumpe DAIKIN Altherma H Hybrid von Rotex
Die ROTEX / Daikin Hybrid-Wärmepumpen vereinen eine regenerative Luft-Wasser-Wärmepumpe mit energiesparender Brennwerttechnik. Mit Vorlauftemperaturen von 25 °C bis 80 °C sind die Hybrid-Wärmepumpen laut Hersteller für jeden Typ von Gebäude geeignet. Foto: Rotex

Zusammenfassung:

  • Eine Hybrid-Wärmepumpe vereint gleich zwei Heizsysteme in einem und nutzt die jeweils günstigste beziehungsweise effizienteste Betriebsweise.
  • Wärmepumpen werden häufig mit einem Gas-Brennwertgerät kombiniert, doch auch andere Wärmeerzeuger können diese Rolle übernehmen.
  • Für die Anschaffung einer Hybrid-Wärmepumpe gibt es eine finanzielle Förderung durch den Staat. Der Kontakt zu einem kompetenten Energieberater hilft dabei, die richtigen Quellen anzuzapfen.

Eine Hybrid-Wärmepumpe besteht aus mindestens zwei Wärmeerzeugern, die dank einer intelligenten Steuerung zu einem System verschmelzen. Die Regelung der Anlage wählt automatisch immer die günstigste beziehungsweise effizienteste Betriebsweise für die Heizung aus.

Als Teil dieses Systems ist die Wärmepumpe dazu auserkoren, die Grundlast über einen möglichst hohen Anteil kostenloser und klimafreundlicher Umweltwärme zu decken. Dazu entzieht die Wärmepumpe der Außenluft die in ihr gespeicherte Wärme und „pumpt“ diese auf eine zum Heizen verwertbares Temperaturniveau. Der andere Systempartner, zum Beispiel ein Öl- oder Gas-Brennwertgerät, nimmt erst dann seine Arbeit auf, wenn sich dadurch für den Hausbesitzer klare Vorteile ergeben: Entweder, wenn das Heizen mit dem konventionellen Wärmeerzeuger geringere Heizkosten verursacht oder zum Beispiel ein erhöhter Warmwasserbedarf besteht. Eine dritte Möglichkeit ist es, die Anlagensteuerung so zu gestalten, dass der Betrieb der Hybrid-Wärmepumpe mit möglichst geringen CO2-Emissionen einhergeht.

Gas-Hybrid-Kompaktgerät Vitocaldens 222-F von Viessmann
Die Heizung, die mitdenkt und mitspart: Bei Neubau oder Modernisierung fällt die Wahl des richtigen Energieträgers oft schwer. Nicht so mit dem Vitocaldens 222-F. Es verfügt über zwei Wärmeerzeuger und die Regelung Vitotronic 200 mit dem intelligenten Energiemanager Hybrid Pro Control. Dieser wählt automatisch die günstigste und effizienteste Betriebsweise aus. Foto: Viessmann

Dank Kombination zu mehr Effizienz und preiswerter Energie

Eine Wärmepumpe lässt sich mit nahezu jedem Wärmeerzeuger zu einem effizienten Hybrid-Wärmepumpensystem zusammenschließen. Die Paketlösungen, die die meisten großen Hersteller im Programm haben, sind eine Kombination aus Luftwärmepumpe und Gas-Brennwertgerät. Die intelligente Steuerung für die Anlage ist dabei schon im Preis inbegriffen. Neben der Kombination mit einer Gasheizung sind weitere Systeme denkbar: Eine Wärmepumpe harmoniert beispielsweise auch mit einem Öl-Brennwertgerät oder aber mit einem Pelletkessel. Selbst die Einbindung einer thermischen Solaranlage, die die Energie der Sonne für die Bereitstellung von Wärme nutzt, kann eine sinnvolle Lösung sein. Welche Kombination wirtschaftlich Sinn macht, lässt sich pauschal leider nicht beantworten. Eine Grundvoraussetzung ist deshalb immer eine solide Planung, die von einem erfahren Installateur durchgeführt werden sollte.

Für eine Hybrid-Wärmepumpe können Eigenheimbesitzer eine Förderung beantragen

Zugegeben, die Kosten für die Anschaffung einer Hybrid-Wärmepumpe lassen sich nicht eben aus der Portokasse begleichen, doch Eigenheimbesitzer können die Höhe ihrer Investition durch eine Förderung etwas reduzieren. Sowohl die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergeben zinsverbilligte Kredite und attraktive Zuschüsse. Damit sich Hausbesitzer nicht in dem „Förderdschungel“ verirren, raten wir dazu, bereits bei der Planung für eine Hybrid-Wärmepumpe eine professionelle Energieberatung in Anspruch zu nehmen. Dieser Kontakt, der selbst förderfähig ist, macht sich am Ende auf alle Fälle bezahlt.

Die Vor- und Nachteile einer Hybrid-Wärmepumpe auf einen Blick

Die Vorteile, die Hybrid-Wärmepumpen Hausbesitzern zu bieten haben, überwiegen. Dennoch hat das Heizen mit solch einem Heizsystem auch Nachteile mit sich, die wir im Folgenden aufgelistet haben:

Vorteile

  • Hybrid-Wärmepumpen stellen saubere und preiswerte Heizwärme zur Verfügung
  • Dank staatlicher Förderung lassen sich die Anschaffungskosten reduzieren
  • Auch für die Heizungsmodernisierung im Gebäudebestand geeignet

Nachteile

  • Hohe Kosten bei der Anschaffung einer Hybrid-Wärmepumpe
  • Nicht für jeden Gebäudetyp geeignet

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

"Die Baufamilien des Monats geben einen emotionalen Einblick in die Welt des Bauens!"

Monika Läufle

zum Video

Heizen mit Strom: Zum Beispiel mit einer Radiatorheizung

Heizen mit Strom

Das Heizen mit Strom gilt als Sünde: Ändert sich das gerade, je mehr der Heizenergiebedarf moderner Gebäude sinkt? Eine Analyse des Bauherren-Schutzbunds. Heizen mit Strom

Wärmepumpe von Mitsubishi Electric

Jetzt wechseln und zukunftssicher heizen!

Das fossile Zeitalter geht zu Ende. Doch wie lassen sich alte Öl- und Gaskessel ersetzen? Informieren Sie sich zum Thema Wärmepumpe in Neu- und Altbau. Wärmepumpe in Neu- und Altbau

Daikin Altherma 3 H HT

Auch im Altbau

Mit der Wärmepumpe Daikin Altherma 3 H HT können Sie auch einen Altbau klimaschonend heizen und kühlen. Klimaschonend heizen und kühlen

Außenansicht Haus Mittelfranken von Fullwood

Klimafreundlich

Haus Mittelfranken von Fullwood Wohnblockhaus besteht aus Naturmaterialien und entsteht klimafreundlich. Fullwood Haus Mittelfranken